Was ist neu?
Loading...

Immer wieder wird erwähnt, dass man den Käse bei pflanzlicher Nahrung vermissen würde. Grundsätzlich ist der Käse ein Suchtmacher. Die salzige Nahrung verleitet Konsumenten zum übermässigen Konsum und verdrängt die Tatsache, dass Lab als "nicht deklarationspflichtiger" Zusatz verwendet wird.
Lab wird in der Regel vom Magen junger Kälber gewonnen, was für bewusste Vegetarier ein Problem darstellen würde. Jedoch sind sich viele dessen nicht bewusst.

Es freut mich, nun eine pflanzliche Käsealternative zu präsentieren, welche frei von Laktose, Gluten und Tierleid ist. Zudem sind alle "New Roots" Produkte Rohkost. Als Basis dient die Cashewnuss, was einen etwas nussigen Geschmack erzeugt. Meinen Test findet ihr im Video und viel Spass beim Probieren.



Palmöl ist in den meisten Produkten vorhanden, ob Schokolade, Margarine, Babynahrung, Shampoo, Waschmittel, Biodiesel - es ist kaum mehr wegzudenken. Der Grund liegt darin, dass es im Vergleich zu anderen Öle viel weniger Anbaufläche braucht und durch die Konsistenz und lange Haltbarkeit überzeugt.


Als ich noch grosser Fan von Umweltschutzorganisationen war, wurde das Palmöl verteufelt und man hat zum Boykott aufgerufen. Heute, nachdem Tausende von Wälder und Lebensräume von Orang Utans und anderen wilden Tieren zerstört wurde und Palmölplantagen als Monokulturen entstanden, wird der Verzicht als unmöglich, sogar unnötig angepriesen. Es gibt ja nun zertifiziertes Palmöl und viele Produzenten setzen darauf.


Doch was bedeutet zertifiziertes Palmöl?



Nachdem man die Ureinwohner bedroht und deren Wälder zerstört hat und die Plantagen sowieso schon da sind, hat man die Produzenten zu einem Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO) eingeladen, um deren unsoziales, unethisches und unökologisches Verhalten sogar mit einer Zertifizierung zu belohnen. Das Label erlaubt noch immer den Anbau auf Torflandschaften (wichtige Kohlenstoffspeicher und damit bedeutsam für den Klimawandel) und die Rodung von Sekundär-Regenwald und lässt die Verwendung von hochgiftigen Pflanzenschutzmitteln zu.


Wie vegan ist Palmöl?


Da der Beweggrund zu veganer Ernährung durch Vermeidung von Tierleid hinausgeht ist das Palmöl bestimmt keine gute Alternative. Es zeigt auf, wie man durch Misswirtschaft, Unterdrückung und Zerstörung Mensch und Tier Leid zufügt und den Konsumenten mit Labels zudem versucht zu täuschen. Sogar Unilever, ein Partizipant des runden Tisches bestätigt, dass es nicht mal genügend zertifiziertes Palmöl auf dem Markt gibt, was daraus schliesst, dass man sogar herkömmliches Palmöl trotz Zertifizierungslabel auf der Packung im Produkt erwarten muss. Kontrolle gibt es hierzu keine.


Ich kann ja doch nichts tun?


DOCH. Denn ob und was du konsumierst entscheidest du alleine, also kannst du mit deinem Konsumverhalten ganz klare Zeichen setzen und die Produzenten auffordern deren Produkte transparenter, ökologischer und vor allem ohne Leid von Tier und Mensch zu produzieren.



Die meisten Kondome werden mit Kasein (Milchprotein) hergestellt. Kasein ist das Hauptprotein von Milch und wird durch Mikrofiltration aus Kuhmilch gewonnen. Es kommt in vielen pharmazeutischen Produkten vor und dient bei der Herstellung von Kondomen als Bindemittel.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile ein paar Produzenten, die sich der Problematik gestellt haben und tierproduktfreie Kondome herstellen. Die veganen Produkte sind zudem genauso sicher und preiswert wie die herkömmlichen.

Wer also Liebe ohne Tierleid machen will, und sich dabei vor unerlaubter Schwangerschaft und Krankheiten schützen will, der/die sollte sich bereits im Vorfeld mit einer der nachstehenden Produkten eindecken.

1.  Green Condom Club - seit Mai 2017
Schweizer Unternehmen mit erstem V-Label zertifizierten Kondome und transparenten Inhaltsstoffen.
Alle Produkte sind Paraben-, gluten-, tierversuchsfrei. Zudem soll der unangenehme Geruch stark reduziert sein.

Bestellen kann man die Green Condom Club Kondome weltweit ohne zusätzlicher Portis unter
http://www.greencondom.club/shop/

2. GLYDE  - seit 2006
Kondome aus Sydney, Australien mit veganem Label von der Vegan Society. Es gibt verschiedene Varianten und Grössen, das Material ist aus Naturkautschuklatex. Jeweils 10er oder 100er Pakete.

Bestellen kann man die GLYDE Kondome weltweit ohne zusätzlicher Portis ebenfalls unter
http://www.greencondom.club/shop/

3.  Einhorn
Kondome aus Deutschland. Liebe kann so farbenfroh sein. Die Einhorn Kondome punkten durch die verschiedenen Design und recyclierbaren Verpackungen.

Bestellen kann man die Einhorn Kondome unter
https://einhorn.my/


Es ist ausgezeichnet, dass für die bewussten Veganer und alle bewussten Konsumenten von tierfreien Produkten bereits mehrere Alternativen angeboten werden.

Bestimmt gibt es noch mehr vegane Kondome und in Zukunft werden auch weitere dazukommen. Doch um die Auswahl nicht zu erschweren, beschränken wir uns jeweils auf eine Anzahl Alternativen und werden diese in naher Zukunft auch ausgiebig testen, damit wir ein gutes Bild von den ausgewählten Produkten geben zu können. Zudem wird der Test in unserem Youtube-Kanal, wie auch direkt hier zu sehen sein.










Hallo Freunde

Willst du etwas gesünder leben? Fitter werden? Oder ein paar Kilos purzeln sehen? Ich lade dich herzlich zu unserer Gruppe VisionClub ein, wo wir uns ständig mit Gesundheits- und Ernährungstipps austauschen. Unser Plan lässt deine Ziele kontrollieren und beurteilen, damit du mit uns auf den richtigen Weg kommst.


Melde dich bei mir, damit wir dich in unsere Gruppe aufnehmen können.

Ich freue mich von dir zu hören.
Jetzt ist der Zeitpunkt, um beim VisionClub einzusteigen.

Frage mich, um weitere Einzelheiten zu erfahren und nimm teil an der Lebensfreude und an unserer Gemeinschaft.








Kennst du auch die goldene Regel "5 Portionen Gemüse am Tag" zu essen?

In Tat und Wahrheit ist dieser Rat gut gemeint, doch leider erreichen die Wenigsten diese Portionen zu konsumieren. Zu schnell wird man verleitet von Fertigprodukten, Süssigkeiten, oder der Zeitdruck lässt keine "echte" Mahlzeit zu. Wir Menschen haben die Tendenz zu salzig und zu süss zu essen. Unsere Geschmackssinne sind abgestumpft und der Körper schreit nach Entschlackung (wenn man den Körper überhaupt noch wahrnimmt).

Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, bin ich viel sensibler geworden. Vor allem spüre ich gleich, ob es meinem Körper gut geht, oder sich irgendwelche Schwächen, Krankheiten anbahnen. Zudem schaue ich auch viel besser darauf ob ich wirklich was Süsses oder auch mal Alkohol konsumieren soll. Denn eigentlich braucht man diese Lebensmittel gar nicht und tu tust gut daran, den Konsum einzuschränken oder gleich zu stoppen.

Wenn du gerne wissen möchtest, wie ich es nun schaffe die goldene Regel einzuhalten, und was für positive Erfahrungen ich damit sammeln konnte; melde dich gleich auf meiner Onepage an: http://gesundleben.gringo-tv.info





Hallo liebe Leserin und lieber Leser

Diese Webseite ist nun über www.gringo-tv.info erreichbar. Damit stelle ich sicher, dass der deutsche Inhalt ausschliesslich über diese neue Domain bereit gestellt wird.

Zudem ist das auch gleich der Startschuss für mein neues Projekt.

Weitere Infos folgen...